Am heutigen sogenannten Black Friday bieten viele Händler Preisnachlässe und besondere Kaufaktionen an. Ursprünglich kommt der Verkaufstrend aus den USA, wo viele den Brückentag nach Thanksgiving für erste Weihnachtseinkäufe nutzen.

Mittlerweile ist jedoch Vorsicht geboten, denn ein Unternehmen aus Hongkong ließ „Black Friday“ als Marke eintragen und sicherte sich so die Rechte. An Unternehmen, die die Marke ohne Lizenzverträge nutzten, wurden Abmahnungen verschickt. In diesen werden die Abgabe von Unterlassungserklärungen sowie die Übernahme von Kosten gefordert.

Um solche Folgen zu vermeiden, sieht man dieses Jahr vermehrt Ausdrücke wie „Schwarzer Freitag“ und ähnliche.