Corona – wie kann ich schnell die Liquidität sichern?

Verschaffen Sie sich einen Überblick. Das ist die zentrale Frage für alle Unternehmen, um handlungsfähig zu bleiben. Hier spielt Zeit eine wichtige Rolle. Behalten Sie den Überblick und passen Sie Ihre Prognosen – wenn möglich täglich – an.

Checkliste Corona und kurzfristige Liquidität:

  • Stellen Sie sofort alle Rechnungen! Wenn möglich – das müsste ggf. rechtlich geprüft werden – stellen Sie Teil- oder Abschlagsrechnungen!
  • Prüfen Sie, mit welchen Aufträgen und Umsätzen Sie noch fest kalkulieren können. Unsichere oder noch nicht fest vereinbarte Aufträge sollten Sie außen vorlassen.
  • Verschieben Sie alle Ihre Zahlungsziele und wenn möglich Fälligkeiten von Rechnungen.
  • Prüfen Sie: Welche finanziellen Mittel sind momentan vorhanden? Gibt es Kreditlinien, die ausgeschöpft werden können?
  • Wie lange kann mit den vorhandenen Mitteln der Betrieb aufrechterhalten werden?
  • Welche Maßnahmen führen zu einer unmittelbaren Kostenreduktion?
  • Beantragen Sie Steuerstundungen bei Ihrem Finanzamt, wenn die Einziehung eine erhebliche Härte für Ihr Unternehmen bedeutet!
  • Senken Sie die Steuervorauszahlungen an das Finanzamt. Die ist dann möglich, wenn die zu erwartenden Einkünfte aufgrund der Auswirkungen des Corona-Virus im laufenden Jahr 2020 voraussichtlich geringer werden. Dies lässt sich in vielen Fällen gut begründen.
  • Prüfen Sie sicherheitshalber Ihre Versicherungen (z.B. Betriebsschließungsversicherung), auch wenn in den allermeisten Fällen pandemiebedingte Umsatzausfälle oder Verluste nicht Bestandteil von Versicherungsverträgen sind.